Donnerstag, 18. Oktober 2012

Zitate guter Literatur: Heimkehr

herbst2

"Es muß in den letzten Tagen des Oktober gewesen sein; Jahr für Jahr ein besonderer Monat für mich, als würde ich den Wendepunkt meiner Geburt jedes Jahr aufs neue erleben. Ich empfinde den Herbst als die frohe Jahreszeit einer schönen Nüchternheit; das Keimen, Knospen, Blühen und Sprießen, dieser ganze Frühlingsaufbruch, macht mich reizbar, beunruhigt mich auf lästige Weise; den Sommer mit seiner Überstürztheit, seinen lähmenden Hitzewellen, seinem wütenden Donnergetöse finde ich ganz und gar hysterisch, scheint die Natur doch zu tun, als wolle sie etwas hastig, mit ruckartigen Stößen zu Ende bringen; im Winter aber fällt in unseren Gegenden zuwenig Schnee, sein trostloses Grau macht müde und lustlos. Meine Jahreszeit ist der Herbst. Mit seinem strahlenden Himmel, seinen morgendlichen Nebeln, seinem Rauchgeruch, den lang anhaltenden Regengüssen, seinen bunten Beeren, seiner Gemütlichkeit, den Weinfliegen, dem Reif in der Frühe, den Frösten."
Péter Nádas "Heimkehr" (1999) 

herbst1

Gewidmet einem besonders kreativen und intelligentem Kopf der heute Geburtstag hat 
und allen anderen Oktoberkindern da draußen.

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...