Donnerstag, 2. April 2015

Back to Flared Pants

DSC_9304b

Nachdem ich vor knapp einem Monat meinen Big Fat Fail Haul 2015 geposted habe, kommt nun auch schon - wow nur einen Monat später!? - ein Outfitpost mit einer meiner neuen Lieblingsklamotte: Die ausgestellte Hose! Dem aktuellen 70er Jahre Trend kann ich also nicht nur das Paisleymuster, sondern auch die weiten Schnitte abgewinnen. Oversized ist immer gut! Nächstes Ziel: Hippie-Hose.

DSC_9295
DSC_9273
DSC_9243
DSC_9266


Dienstag, 3. Februar 2015

Big Fat Fail Haul 2015

Nachdem ich bereits vor ungefähr einem Jahr einen ähnlichen Post veröffentlicht habe, kommt heute die 2015er Version:

Ein even BIGGER, FATTER und leider auch FAILiger HAUL!

Auch dieses Jahr machte ich mich erneut auf die Suche nach einem hellen Mantel, denn der Wunsch vom letzten Jahr blieb bisher unerfüllt. Nun stellte sich allerdings noch die Frage, ob es nicht nur ein heller Oversized-Mantel, sondern vielleicht sogar ein 'trendy' Fake-Fell-Mantel werden soll? Bei den mit gelbem Fragezeichen markierten Sachen bin ich mir daher einfach nicht sicher. Was meint ihr? Ich bin mir generell was 'Faux Fur' angeht noch unschlüssig. Irgendwie sieht es ja ganz cool aus, aber andererseits macht es Einen auch unglaublich breit und erinnert eben auch an echtes Fell. Ist es nicht irgendwie verrückt sich als Mensch wie ein Tier zu verkleiden, obwohl Karneval bald wieder vorbei ist? Ich mein: Nicht, dass Tiere nicht hübsch aussähen, nur steht so ein Ganzkörperfell meiner Katze doch viel besser als mir oder? Ich weiß also nicht so recht, was ich davon halten soll. Die innere Russin in mir findet den Fell-Look hingegen ganz schick.

Parallel zum letzten Jahr suche ich außerdem erneut Ersatz für meine geliebten Schuhe, die langsam wirklich nicht mehr schön aussehen. Das im letzten Jahr gekaufte 'Dupe' wurde nämlich auch nicht wirklich getragen, da sich die Sohle auf Dauer einfach als zu dünn und nicht bequem genug herausgestellt hat. Doch so richtig passen und ähnlich aussehen will von den nun bestellten Paaren leider auch keines. Aber seht selbst...

H&M Sale


Winter Sale 2015 (49 von 65)
Pullover aus Mohairmischung 6,-: Ich und Rosa, wer hätte das gedacht. Für die Arbeit ganz gut, aber leider zu kratzig und durchsichtig. 
Winter Sale 2015 (43 von 65)
Pullover in Strukturstrick 6,-: Strukturstrick hätte es mir eigentlich schon sagen müssen - nicht so meins. Und außerdem zu groß.
Winter Sale 2015 (42 von 65)
Pullover 6,-: Der ist doch eigentlich ganz nett, oder? Nur ist mir beim Klamotten aussortieren (was ich immer mache, wenn ich mir mehrere neue Teile zulege) aufgefallen, dass ich bereits einen ähnlichen Pulli habe... Ops! Ist aber auch schon lange her, dass ich ihn anhatte: 2011!
Winter Sale 2015 (38 von 65)
Pullover 8,-: Wie konnte ich im Sale-Wahn den V-Auschnitt übersehen? Mag ich gar nicht so gerne und zu breit ist dieser Pulli auch. 
Winter Sale 2015 (36 von 65)
Pullover 12,-: Der wär vor zwei Monaten toll gewesen! 
Winter Sale 2015 (33 von 65)
Chenillepullover 10,-: Finde ich ganz cool - vor allem die Farbe. Fühlt sich aber leider nicht so toll an und riecht seltsam.
Winter Sale 2015 (30 von 65)
Kapuzenjacke aus Velours 10,-: Die war mir leider doch zu eng und einen silbernen Reißverschluss hätte ich besser gefunden. 
Winter Sale 2015 (25 von 65)
Oversize-Rollkragenpullover 9,-: Oversized aber nicht zu (!) groß, außerdem schön lang und warm. Ich liebe diesen Pullover!
Winter Sale 2015 (51 von 65)
Elegante Sweathose 17,-: An mir sah die Hose leider gar nicht elegant aus. Nein, so ganz und gar nicht. 
Winter Sale 2015 (53 von 65)
Glockenrock 7,-: So etwas habe ich noch nicht im Schrank. Wird behalten! Gutes Basic-Teil.
Winter Sale 2015 (3 von 65)
Jacke aus Teddyplüsch 12,-: Das hätte ein gemütliches Intermezzo werden können mit uns, aber wieso zum Teufel ist diese Jacke im unteren Bereich so dämlich geschnitten? Vor allem die Platzierung der Taschen lässt einen bei ihrer Benutzung wie einen fetten Eisbären aussehen. 
Winter Sale 2015 (1 von 65)
Jacke aus Fellimitat 35,-: Hier kommen wir auch schon zum ersten 'Ich weiß nicht so recht'. Einerseits finde ich die Jacke ganz cool, andererseits muss ich meinem Freund Recht geben. Sie sieht in der Tat wie ein dreckiges Bodenwischtuch aus. Oder doch wie ein Schaf?
Winter Sale 2015 (7 von 65)
Jacke aus Fellimitat 35,-: Und das zweite 'Weiß ich nicht'. Cool, rockig... aber auch irgendwie übertrieben. Leider haart sie auch noch dazu. 

Zalando Sale


Winter Sale 2015 (12 von 65)
Glamorous Wintermantel - cream 69,95 €: Gemütlich ist er ja, aber er sieht einfach nicht sehr gut aus. Vor allem trägt die doppelte Stoffschicht vorne sehr auf!
Winter Sale 2015 (15 von 65)
Lipsy Wollmantel / klassischer Mantel - pink 64,95 €: Dieser Mantel ist cool, sieht offen aber besser aus als geschlossen und eine Nummer kleiner wäre besser gewesen.
Winter Sale 2015 (16 von 65)
Glamorous Wollmantel / klassischer Mantel - cream 59,95 €: Der hier wiederrum sitzt gut, ist eine Nummer kleiner, fusselt aber auch stark und sieht für meinen Geschmack vlt. doch etwas zu spießig aus.
Winter Sale 2015 (21 von 65)
Anna Field Cowboy-/ Bikerstiefelette - black 19,95 € (ausverkauft - noch): Diese Schuhe kommen dem Original sehr nahe, drücken aber im Knöchelbereich ganz fürchterlich.
Winter Sale 2015 (19 von 65)
Dorothy Perkins Ankle Boot - black 28,95 €: Sehen in der Hand gut aber am Fuß eher wie Galoschen aus.
Winter Sale 2015 (24 von 65)
Shellys London BASTELLI - Cowboy-/ Bikerstiefelette - black 59,95 €: Die finde ich cool! Gekauft!

Asos Sale


Winter Sale 2015 (57 von 65)
Glamorous – Oversized-Hemd mit Kachel-Druck 21,99 €: Bereits das dritte Teil von Glamorous in diesem Haul. Ich steh drauf!
Winter Sale 2015 (61 von 65)
ASOS – Tief sitzende Hose mit weitem Beinschnitt 14,49 €: Ein Sommer-Teil im Winter-Sale gekauf! Ich weiß jetzt schon, dass ich diese Hose in Kombination mit meinen Birkenstock-Sandalen ohne Ende tragen werde, sobald die Temperaturen es zulassen.
Winter Sale 2015 (65 von 65)
Esprit – Biker-Jeggings 23,99 €: Wenn ich schon keine Jeans trage, versuche ich es doch mal mit Jeggings, dachte ich. Aber nein. Nein, nein, nein. Solche Hosen stehen mir einfach nicht und sind unbequem. An anderen Frauen mit auch eher breiteren Hüften und Beinen finde ich sie meist schön, an mir aber nicht. Schade.


Ja das waren die eine Million Sachen die ich bestellt und wieder zurückgeschickt habe. Viel behalten habe ich ja leider (oder zum Glück?) nicht. Was sagt ihr zu den Teilen? Gefällt euch etwas was mir nicht gefällt und umgekehrt?

Die meisten Teile sind übrigens noch erhältlich und (bis auf die von H&M) im Post verlinkt.

Samstag, 30. August 2014

Der schönste dicke Bauch, den man haben kann.

Ines x 5

Im Gegensatz zu meinem letzten Beitrag geht es heute um Bäuche, die wohl keiner retouchieren wollen würde: Bäuche von Schwangeren! Nicht nur ein gern geschossenes Fotomotiv, sondern natürlich auch eine unbezahlbare Erinnerung für die Schwangere selbst. Und wie ihr vielleicht wisst, habe ich gerade eine schwangere Schwester (Hallo Alliteration!) und diese wünschte sich zum Geburtstag ein Fotobuch mit Bildern ihrer Schwangerschaft.

Was ich bei solchen typischen Fotomotiven immer schwer finde, ist es, nicht zu stark in vorgefertigte Klischeeposen zu verfallen. Da wir aber auch nicht völlig "crazy" gehen wollten mit den Bildern und es eher schlicht mögen, fiel es uns bei diesem Motiv nicht all zu leicht klischeefrei zu bleiben. Also haben wir uns für den Anfang erst einmal gedacht: Stellen wir doch einfach die Bilder von der ersten Schwangerschaft nach!

1

2

Bis auf das Licht ist es uns auch, wie ich finde, ganz gut gelungen. Die linken Bilder sind übrigens jeweils von 2009 und die rechten aktuell.

Anschließend habe ich aber einfach mehr darauf geachtet möglichst viele, z.T. auch sehr spontane Bilder zu schießen, da mein Neffe natürlich ebenfalls auf den Bildern drauf sein sollte und Kinder nun einmal nicht stillhalten können. Bei der Bearbeitung hat mir die Dynamik der bewegungsunscharfen Bilder dann so gut gefallen, dass ich sie einfach mit ins Fotobuch genommen habe.

4

5

So sind die einzelnen Bilder zwar nicht super-innovativ geworden, erzählen im Großen und Ganzen einer Fotoseite betrachtet aber eine eigene "Geschichte" oder besser gesagt einen Handlungsablauf. Und das ist doch auch mal ganz witzig, oder was meint ihr?

Auf meinem Flickr-Profil findet ihr einige dieser Bilder und zwei weitere in besserer Auflösung.

Happy Wochenende! Heute wird mal wieder lecker gegessen!

Freitag, 22. August 2014

I like big... Bellys?

DSC_4467



And I cannot lie? - Zumindest I will not lie oder besser gesagt I will not lie anymore, dachte sich eine bekannte Bloggerin und zeigte aller Welt die Originale ihrer bisher sonst gephotoshopten Bilder. Was am häufigsten zu sehen war, war der kleine Bauch dieser schlanken Frau. Und auch ich erwische mich selbst oft dabei, dass ich Bilder - zwar nicht retouchiere - so aber zumindest nicht auswähle auf denen auch mein Bauch zu groß, zu "herausstechend" erscheint. Bei mir ist es einfach diese kleine Ansammlung von Fett, die ich schon immer hatte und auch immer haben werde, egal wie viel oder wenig ich wiege. Aber was bewegt uns Frauen dazu unsere Körper per Mausklick zu verändern, nicht zu unserem Bauch stehen zu können oder zu wollen? Na klaaaar, die Medien, werden jetzt alle rufen. Aber wisst ihr was, es können doch nicht immer nur diese bösen Medien Schuld sein. Und was machen die Medien eigentlich, wenn wir mal ehrlich mit uns selbst sind? Sie richten sich nach dem gängigen Schönheitsideal der Gesellschaft. Also der Mehrzahl der Menschen. Und selbst wenn man auf Blogs, Vlogs und Instafeeds ständig liest und hört man solle sich selbst lieben, zu seinen Makeln stehen und niemand würde von einem erwarten perfekt zu sein - denn Natürlichkeit ist doch eh das Beste! - So sind es dennoch nicht selten Menschen unseres näheren Umfelds, als ein Teil der Gesellschaft, die uns auf unsere Fehler aufmerksam machen und Zweifel in uns schüren.



DSC_4467(B)

Ein kleines Beispiel gefällig?

Vor etwa drei Wochen war ich auf einer Geburtstagsparty und hatte, ähnlich wie auf diesen Outfitfotos, einen High-Waist-Rock an. Irgendwann nachts um vier, hat sich ein alter Bekannter zu mir getraut und gratulierte mir nach ein paar Begrüßungsfloskeln mit den Worten: "Wie ich sehe, bist du schwanger!".  ---  Ja...  Mal abegesehen davon, dass ich nie zu einer Frau gehen und - nicht einmal fragen - sondern einfach feststellend bemerken würde, sie sei schwanger (sofern sie nicht gerade einen kugelrunden gymnastikballgroßen Bauch vor sich herschiebt - das ist schwanger, junger Mann!), ist es doch bemerkenswert, dass auch für unsere Mitmenschen, denen wir täglich begegnen, eine Frau scheinbar einen perfekt flachen Bauch haben muss oder haben sollte. Kaum einer denkt natürlich daran, dass manche Frauen, auch wenn sie sonst recht schlank sind, einen kleinen Bauch haben. Es kann eben einfach eine Fettansammlung sein, die sich unser Körper für schwere Zeiten, die nie kommen werden, angespart hat. Es kann sein, dass wir gerade gegessen haben und unsere Bauchmuskeln einfach mal entspannen. Es kann auch sein, dass wir gerade unsere Tage haben und sich der Unterleib aufgeblasen hat. Oooder es kann sogar sein, dass wir einfach Blähungen haben! TMI? - That's life!

Solche Bauch-Erlebnisse - und ich kann mich selbst noch sehr gut an zahlreiche andere aus meiner Kindheit erinnern - sind es, die mich und vermutlich auch Frauen wie Dana von Do The Hotpants davon abhalten zu ihren kleinen Makeln zu stehen. Es sind nicht immer nur irgendwelche Models aus Mode-Zeitschriften. Heutzutage weiß doch jeder, dass diese retouchiert sind. Es sind eben auch zum Teil kleine und gar nicht unbedingt böse gemeinte Aussagen und Taten unserer Mitmenschen. Es ist schlicht und einfach die Gesellschaft, in der wir leben. Diese "Gesellschaft" ist fassbar und nicht einfach irgendein Konstrukt, das uns nicht betrifft. Und auch wenn in letzter Zeit ständig von "Body Positivity" gesprochen wird, so nennen wir unreine Haut und Bauchansätze ja doch "Makel" und zeigen damit rein semantisch, dass das, was wir damit betiteln, falsch ist und anders sein sollte. Ein schwarzer Fleck auf einem weißen Laken. Ein Mensch kann seinem inneren Ästhetik-Bewusstsein nicht so einfach absagen, auch wenn er es noch so oft versucht. Bei jedem Bild, das wir von uns machen schwingt es im Hintergrund mit. Und ist es nicht menschlich sich im schönsten (im Endeffekt gesellschaftskonformsten) Licht präsentieren zu wollen? Und mit gesellschaftskonform meine ich nicht, dass Emos, Hipster, Gothics, Punks etc. davon ausgeschlossen sind. Das sind Varianten innerhalb unserer gesellschaftlichen Ästhetik, die doch alle einem übergeordneten Schönheitsideal unterliegen: schlank sein, reine Haut haben, symmetrisch sein. - Am Ende ist es doch einfach Biologie: Die besten Gene "gewinnen".

Fazit ist (und ihr werdet es vermutlich schon gemerkt haben), dass ich weder auf der einen noch auf der anderen Seite stehe. Seinen Körper per Photoshop schlanker zu malen, geht meiner Meinung nach zu weit. Vor allem wenn es Blogger tun, von denen wir doch gerade erwarten, sich von den üblichen Modestrecken, bei denen wir mittlerweile wissen, dass jene manipuliert sind, abzugrenzen. Sich aber auf Bildern, die vor allem einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sind, möglichst gut zu präsentieren, d.h. nur Bilder auszuwählen, auf denen wir uns schön finden, ist das menschlichste der Welt. Und was wir schön finden, so individuell wir auch behaupten zu sein, bestimmen in den gröbsten Zügen die Strömungen unserer Gesellschaft. Denn auch wir sind Sklaven unserer Zeit. Nicht nur die Menschen in den Geschichtsbüchern, deren kulturelle Produkte wir im Geschichts- und Deutschunterricht interpretieren.

In diesem Sinne: ein paar nette Fotos meines Outfits von vor zwei Wochen. Da meine Mutter sich immer über meine jugendlichen und burschikosen Outfits beschwert, habe ich mich einmal schick gemacht für sie.

Auf ein makellos schönes Wochenende!


DSC_4484
Top: H&M (aktueller Sale), Rock: Gina Tricot, Kette: (aktueller Sale), Uhr: Guess, Tasche: H&M
 DSC_4450 DSC_4434
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...